Fundacja Św. Jadwigi

Donnerstag, 06 Dezember 2012 09:02

Erlebnisraum Park-Informationen zu der Parkanlage in Muhrau/Morawa

Rate this item
(2 votes)

Zu einem Schloss gehört auch ein Park.

Diese kostbare historische Anlage in Morawa zu erhalten und wieder zu einem begehrten Ausflugsort zu gestalten, war das Ziel eines von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit finanzierten Projektes. Vom 12. bis zum 18. November 2012 erhielten die Schüler des allgemeinbildenden Gymnasiums "Zespół Szkół w Mokrzeszowie" im Rahmen eines Praktikums die Aufgabe, eine Parkinformationstafel zu gestalten und diese an zwei prägnanten Plätzen aufzustellen um die Bevölkerung über die Besonderheiten der Parkanlage zu informieren. Angeleitet wurden die Schüler von Spezialisten und Enthusiasten aus Deutschland und Polen, die mit der Anlage vertraut sind.

In theoretischer und praktischer Arbeit erforschten sie die historische, biologische und ökologische Vielfalt dieses für die Region wichtigen Erholungsgebietes und leisteten praktische Arbeit bei der Wiederherstellung historischer Wege. Eine zerstörte Brücke konnte unter der Anleitung von Herrn Ekkehard Brucksch, dem langjährigen Parkinspektor in Bad Muskau und Pate des Muhrauer Parks, wieder befahrbar gemacht werden. Im Beisein von Herrn Bürgermeister Zbigniew Suchyta und Herrn Landrat Zygmunt Worsa konnte die Brücke eingeweiht werden.

„Brücken zu bauen“ ist auch das Ziel der Hedwig Stiftung, die 2002 mit dem Deutsch-Polnischen Preis ausgezeichnet wurde. Dieser wird vergeben von den Außenministern beider Länder für die Bemühungen um die Entwicklung der deutsch-polnischen Beziehungen im Sinne guter Nachbarschaft und freundschaftlicher Zusammenarbeit.

Am Freitag und Samstag wurden die örtliche Bevölkerung und Parkidealisten aus Deutschland eingeladen, an einem Parkseminar teilzunehmen. Die Teilnehmer durften zwei sehr interessanten Vorträgen zu den Themen Granithistorie und der Verwendung von Steinen im Landschaftspark lauschen. Gehalten wurden die Vorträge von Herrn Ekkhard Brucksch und Herrn Krzysztof Skolak, Präsident der Fundacja Basalt. Gemeinsam legten an die hundert Personen Hand an. Aus Striegau/Strzegom war das Gymnasium II einen Tag mit vielen Helfern vor Ort. Die Aufstellung der Infotafeln war der krönende Abschluss der Woche.

Der Bürgermeister von Striegau/Strzegom leistete sogar an seinem Geburtstag einen Beitrag, um an kalten Wintertagen für eine gemütliche Wärme im Kindergarten zu sorgen.

Fundacja Współpracy Polsko-Niemieckiej

Read 11179 times Last modified on Donnerstag, 13 Dezember 2012 06:55

Dlaczego warto zapisać się do newslettera serwisu palacmorawa.pl ?

  • Informacje na temat zniżek
  • Weekendy za pół ceny
  • Systematyczne informacje o atrakcjach Dolnego Śląska

Podaj swoje imię oraz e-mail

imię:
e-mail: